So verhält man sich nach einem Wildunfall richtig

Wildunfälle passieren immer wieder. Vor allem in den Abend- oder frühen Morgenstunden überqueren Rehe oder Wildschweine häufig die Fahrbahn. Doch gibt es Tricks, wie man einen Zusammenstoß mit einem Reh oder einem Wildschwein vermeiden kann? Schließlich passieren Wildunfälle sehr häufig. Mit dem ADAC Schutzbrief ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite, wenn man einen Zusammenstoß mit einem Wildtier hat.

Einen Wildunfall vermeiden – So geht’s

Wer vorausschauend fährt, vermeidet folgenschwere Wildunfälle. Wildunfälle passieren überwiegend in Waldabschnitten und an Feldrändern. Außerdem sind Rehe und Wildschweine vor allem in den Abend- und frühen Morgenstunden unterwegs, sodass man besonders zu dieser Zeit immer bremsbereit sein sollte. Da Wildtiere die Geschwindigkeit von Autos nicht einschätzen können, warten sie nicht am Fahrbahnrand. Vielmehr springen die Tiere unmittelbar vor dem Auto auf die Straße. Sieht man ein Wildtier am Fahrbahnrand, muss man bereits deutlich langsamer werden. Das Fernlicht sollte ausgeschaltet werden. Zu helles Licht blendet das Tier, weshalb es abrupt stehen bleibt. Durch Betätigen der Hupe kann das Wild jedoch verscheucht werden. Da Wildtiere selten allein unterwegs sind, sollte man sich darauf einstellen, dass dem Tier weitere Wildtiere folgen.

So verhalten Sie sich nach einem Wildunfall richtig

Ist trotz der vorausschauenden Fahrweise ein Wildunfall passiert, kommt es auf das ruhige Verhalten des Fahrers an. Nach einem Wildunfall sollte zuerst die Warnblinkanlage eingeschaltet werden. Mit einem Warndreieck sichert man die Unfallstelle ab. Das sollte man auch machen, wenn das Tier verletzt geflüchtet ist. Falls Personen verletzt sind, wählt man die 112 und leistet Erste Hilfe. Die Polizei muss bei einem Wildunfall immer informiert werden. Auch ein Jäger muss informiert werden, wenn das Wild in seinem Gebiet angefahren wurde. Liegt das tote Tier auf der Straße, sollte es an den Randstreifen gezogen werden.

Handschuhe sollte man unbedingt anziehen, wenn man das tote Tier an den Randstreifen ziehen möchte. Verletzte Tiere sollte man hingegen nicht berühren, denn diese können sich wehren und möglicherweise um sich treten. Bis die Polizei eingetroffen ist, muss man am Unfallort warten. Das Wild darf unter keinen Umständen vom Unfallort entfernt werden. Ansonsten droht eine Anzeige wegen Wilderei.