So findet man als Mandant den richtigen Rechtsanwalt

Man mag es niemandem wünschen, dennoch lassen sich manchmal Situationen nicht vermeiden, wo die Beratung eines Anwalts anzuraten ist. Sei es wegen einem Streit mit dem Vermieter, einem Fremden oder aufgrund eines Unfalls in der Öffentlichkeit.

Ob ein Rechtsanwalt Osnabrück, München oder Berlin. Mittlerweile existieren in Deutschland dermaßen viele Rechtsanwälte spezialisiert in sämtlichen Gebieten, dass man als normaler Bürger kaum noch einen Überblick hat und mit der großen Auswahl überfordert ist.

Der Ort, die Form und die Sympathie

Hat man sich erst einmal für einen Anwalt entschieden, seit es durch die Empfehlung von Freunden oder durch das Internet, gilt es die Frage zu beantworten, wie die Kontaktaufnahme stattfinden soll.

Befindet sich die Anwaltskanzlei in der Nähe, ist ein persönliches Gespräch vor Ort natürlich optimal. Von Auge zu Auger lassen sich viele Situationen besser schildern. Außerdem lernt man eine wichtige Person selbst kennen und kann diese einschätzen. Relevante Unterlagen können zudem direkt mitgebracht und dem Anwalt überreicht werden.

Sollte ein persönlicher Besuch vor Ort nicht möglich sein, besteht trotzdem eine Erstberatung per E-Mail oder Telefon. Gerade in spezifischen Fachgebieten, die nicht sehr oft vertreten sind, kann dies gerne vorkommen. E-Mail als Erstberatung sollte nicht durchgeführt werden, da jedes Mal bis zu mehreren Tagen auf eine Antwort gewartet werden muss.

Am Telefon kann das Problem direkt erklärt, sowie offene Fragen seitens des Anwalts geklärt werden. Die ersten Lösungen können ermittelt werden und, ob ein persönliches Treffen notwendig ist.

Bei einer Erstberatung kann man im Schnitt mit Kosten zwischen 50€ und 250€ rechnen, je nach Aufwand. Sollte es erheblich mehr sein, sollte man von diesem Anwalt Abstand halten. Idealerweise erkundigt man sich bereits im Vorfeld am Telefon nach den Kosten für eine Erstberatung.

Die optimale Vorbereitung

Steht ein persönliches Treffen mit seinem Anwalt bevor, sollte man sich optimal vorbereiten, damit auch der Anwalt sich optimal vorbereiten kann, um ebenso keine Zeit zu vergeuden.

Alle relevanten Unterlagen für den jeweiligen Fall sollten im Vorhinein rausgesucht werden, um diese dem Anwalt zu überreichen. Ebenso sollten offene Fragen im Vorfeld aufgeschrieben werden, damit eventuell relevante Fragen nicht vergessen werden.

Optimalerweise geht man zu Hause den Fall noch einmal von vorne bis Hinten durch und notiert sich den Ablauf sowie alle relevanten Fakten, wie Orte, Uhrzeit, beteiligte Personen inklusive derer Daten.