Onlinemarketing zur Steigerung der Umsätze und des Traffics

Webseiten spielen eine elementare Rolle in aktuellen Zeiten. Die Konkurrenz wird an einem vorbeiziehen, sofern das Online Marketing für die eigene Webseite vernachlässigt wird.

Ohne eine ansprechende Vermarktung im Internet und Gestaltung der Seite wird man von niemandem gefunden und die Verweildauer wird sich ebenso in Grenzen halten.

Im Online Marketing gibt es zahlreiche Marketingformen, welche zu mehr Traffic und Umsatz führen. Der Inhalt einer Webseite ist dabei das wichtigste, da die meisten Nutzer auf eine Seite kommen, um ein bestimmtes Problem zu lösen oder sich zu informieren.

Content ist das wichtigste im Netz

Content Marketing ist das wichtigste neben der User Experience auf einer Webseite. Doch worum geht es im Content Marketing überhaupt und warum ist dessen Priorität so enorm hoch?

Beim Content Marketing geht es darum Inhalte für eine Webseite zu schaffen, die dem Nutzer einen Mehrwert bieten. Es geht nicht darum seine Produkte auf der Seite zu bewerben. Vielmehr sollen Themenrelevante Probleme erklärt und gelöst werden. Ein Blog ist in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken.

Wird Beispielsweise eine Seite betrieben, wo Sneaker verkauft werden, so könnten Themen im Blog sein "Verschiedene Arten, um die Schuhe zu binden", oder "Wie man Sneaker aus Stoff optimal reinigen kann".

All solche Themen werden häufig bei Google gesucht und können, sofern der Text qualitativ hochwertig ist, zu mehr Traffic und Kunden führen.

Herausstechende Überschriften, welche manchmal leicht übertrieben werden, werden auch als Clickbait bezeichnet. Doch genau mit solchen Überschriften bewegt man die Menschen dazu einen Beitrag anzuklicken. Keinesfalls sollten deswegen Informationen erfunden werden. Was in der Überschrift steht, sollte auch im Text vorkommen, auch wenn die Überschrift manchmal etwas überspitzt wirkt.

Weitere essenzielle Marketingformen

Social Media Marketing

Die verschiedenen Social-Media-Kanäle sind mittlerweile kaum noch wegzudenken. Selbst große Unternehmen sind auf diesen vertreten. Durch Facebook, Twitter und Co. können Unternehmen so nah an die Zielgruppe herantreten, wie noch nie zuvor.

Beim Social Media Marketing geht es darum, dass über diverse Kanäle neue Kunden gewonnen werden. Dafür müssen auf Instagram und Co. entsprechende Posts verfasst werden, welche die Follower dazu bringen zu einem Kunden zu werden. Die Art des Fotos oder Videos, die Beschreibung und die genutzten Hashtags spielen dabei eine große Rolle.

E-Mail-Marketing

Das E-Mail-Marketing ist schon relativ alt, doch wenn es gekonnt eingesetzt wird immer noch effektiv. Mehr als 90 % der Nutzer schauen täglich in das Mailpostfach hinein. In den letzten Jahren ist die Anzahl kontinuierlich gestiegen.

Bei dieser Art des Marketings ist zwischen zwei Formen zu unterscheiden. Dem direkten Anschreiben von Kunden und dem Massenversand, wie man es von Newslettern kennt.

E-Mail-Marketing lässt sich perfekt mit dem Content Marketing verbinden. Dieser Verbund ist ein Teil des Inbound Marketings. Im Blog kann zwischen den geschriebenen Sätzen ein Call-to-Action Button implementiert werden, welcher für die Anmeldung zum Newsletter zuständig ist. Ist der Content so gut für den Leser, wird er sich auch für den Newsletter anmelden.

Diese Buttons sollten ebenso in den Newsletter eingebaut werden, damit die Chance steigt, dass der Leser zum Produkt hingeleitet wird, um etwas zu kaufen. Newsletter sollten maximal einmal pro Woche oder eher alle zwei Wochen versendet werden, da sonst das Risiko besteht, dass der Leser dieses aufdringlich findet und im schlimmsten Falle sich abmeldet oder die Mail als Spam markiert.