Den Einzug in die neue Wohnung als Chance nutzen

Der Einzug in die ersten eigene Wohnung oder das erste eigene Haus mit der Familie ist ein Meilenstein im Leben.

Gerade in jungen Jahren hat man bei den Eltern gelebt oder in einer eigenen Wohnung, die man aufgrund des Studentenstatus oder ähnliches nicht so gestalten konnte, wie man es gerne gemacht hätte.

Ist man erst einmal im Berufsleben, verdient gutes Geld und hat eventuell schon eine Familie steht der Traumwohnung bzw. dem Traumhaus nichts mehr im Wege.

In diesem Artikel geht es um die beliebtesten Einrichtungsstile und wie man selbst aus den langweiligsten Räumen mit Farbe und Deko etwas Einzigartiges machen kann.

Den Einrichtungsstil festlegen

Schaut man sich im Internet und auf YouTube um wird einem relativ schnell auffallen, dass speziell zwei Einrichtungsstile aktuell im Jahr 2019 besonders beliebt sind: Der moderne und der minimalistische. Wobei sich diese zwei gerne miteinander kombinieren lassen.

Im Alltag, vor allem im Job ist man Tagsüber meist im Stress. Aus diesem Grund möchten die Menschen entspannen können, wenn sie nach Hause kommen. Ist dort alles zugemüllt du vollgestellt mit Dekoration, ist dies nicht möglich.

Minimalismus hat nichts damit zu tun, dass man nichts mehr in den Raum unterbringen darf. Vielmehr geht es darum nur das notwendigste zu platzieren, sodass der Raum trotz dessen nicht leer wirkt.

Schwarz-weiß gehört zum modernen Stil und ist mit dem minimalistischen perfekt zu kombinieren und ebenso beliebt. Mit Farben können vereinzelt Akzente gesetzt werden und durch Linien kann die Optik noch aufgewertet werden.

Farben und Dekoration sind das A und O

Ein Raum kann noch so schön eingerichtet sein mit Möbeln, ohne Farbe und entsprechende Dekoration wird dieser einfach nur Trist und leer wirken. Wände können daneben mit Bildern und Zitate als Wandtattoo enorm aufgewertet werden. Speziell Bilder im abstrakten Bereich, welche aus Formen und Linien bestehen, können den minimalistischen Stil unterstützten.

Gerade im Stile des Minimalismus, sollte sich neben Schwarz und Weiß auf maximal eine Akzentfarbe festgelegt werden, da es sonst schnell zu unruhig wirken kann. Der Farbton muss dabei nicht 100 % identisch sein. Farben aus derselben Farbfamilie bekommen ebenso eine passende Wirkung.