Factoring: Die neue Finanzierungsalternative?

Kunden die sehr spät oder gar nicht zahlen können für ein Unternehmen zum Problem werden. Gerade, wenn es ein frisches Startup ist oder größere Projekte bevorstehen. Factoring wird in Deutschland immer beliebter und bietet eine Alternative zum üblichen Bankkredit für eine kurzfristige Finanzierung.

Dieser Artikel befasst sich mit der Funktionsweise des Factorings und welche Vorteile dieses Finanzierungsinstrument für Unternehmen mit sich bringt.

Wie funktioniert Factoring?

Um das Factoring zu verdeutlichen, behelfen wir uns mit einem Beispiel. Nehmen wir an Unternehmen A hat eine Dienstleistung auf Kunde B verkauft in Höhe von 100.000 Euro. Kunde B nutzt die Zahlungsfrist bis zum letzten Tag aus oder verspätet sich arg mit der Zahlung.

Da Unternehmen A das Geld aber umgehend benötigt, sucht dieses sich ein Factoring Unternehmen. Dieses prüft die Bonität von Kunde B und erstellt einen Kaufvertrag für Unternehmen A. Im Anschluss wird die Forderung an das Factoring Unternehmen verkauft und Unternehmen A erhält binnen 48 Stunden 70.000 bis 80.000 Euro.

Somit muss Unternehmen A nicht mehrere Wochen oder gar Monate auf die Begleichung der Forderung warten und erhält umgehend einen Großteil der Forderungssumme. Die restlichen 20-30 % erhält Unternehmen A, nachdem Kunde B die Forderung an das Factoring Unternehmen beglichen hat.

Dies sind natürlich nicht die vollständigen 100.000 Euro, da sowohl eine Provision als auch Gebühr anfällt. Schließlich muss das Factoring Unternehmen auch etwas verdienen. Solch ein Forderungsverkauf ist in der Regel keine einmalige Sache, sondern es wird ein Vertrag über einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen, in welchem sämtliche Forderungen veräußert werden.

Welche Vorteile bringt das Factoring mit sich?

Da das Factoring alle zukünftigen Forderungen beinhaltet bietet das dem Unternehmen den Vorteil, dass es sich zu 100 % sicher sein kann, dass es den größten Teil der Forderungssumme umgehend erhält und somit permanent liquide ist. Diese Liquidität bietet den Vorteil, dass auch bereits in frühen Phasen des Unternehmens in größere Projekte investiert werden kann. Zudem können Kunden größere Zahlungsziele eingeräumt werden, was die Kundenzufriedenheit drastisch erhöht.

Da zusätzlich das Delkrederisiko vom Factor übernommen wird, wird die eigene Debitorenabteilung entlastet, da sie keinerlei Aufgaben mehr hat bezüglich des Eintreibens der Rechnungen oder ähnliches. 100 % des Debitorenmanagements wird an das Factoring Unternehmen übertragen.