Einrichtungsideen für die Arztpraxis

Der erste Eindruck zählt. So verhält es sich auch mit Arztpraxen. Doch was kann man dafür tun, dass sich Patienten sofort wohlfühlen? Dieser Artikel gibt Einrichtungstipps, damit die Arztpraxis individuell und kompetent wirkt.

Modern, aber clean

Für Ärzte ist es wichtig, stets mit der Zeit zu gehen. Es gibt immer wieder neue Behandlungsmethoden und Therapien, die bei Patienten Anklang finden und die es sich lohnt auszuprobieren. Doch nicht nur in diesem Bereich sollten Ärzte up to date sein – Modernität zeigt sich auch in der Einrichtung der Arztpraxis.

Daher sollte die Arztpraxis möglichst modern eingerichtet werden. Veraltete Möbelstücke und ein Einrichtungsstil aus dem letzten Jahrzehnt sprechen nicht gerade für sich. Immerhin ist es häufig die Atmosphäre, die darüber entscheiden lässt, ob ein Patient den Arzt wieder aufsucht oder nicht.

Modernität bedeutet in diesem Zusammenhang jedoch nicht, auf verspielte Details zu setzen. Es ist besser, eine klar definierte Einrichtung zu wählen, die sauber und ordentlich wirkt. So fühlen sich die Patienten gut aufgehoben und haben einen professionellen und kompetenten Eindruck von dem jeweiligen Arzt.

Nicht zu viele Details

Zu viele oder unpassende Wohnaccessoires lassen eine Arztpraxis schnell unprofessionell wirken. Dennoch wäre es keine gute Idee, die Wände einfach weiß und leer zu lassen. Immerhin tut den Räumen in der Arztpraxis auch etwas Persönlichkeit gut.

Gut geeignet sich beispielsweise Fuß Bilder aus der Anatomie. Damit bleiben Ärzte bei ihrem Thema und sorgen dennoch für den ein oder anderen Hingucker. In dezenten Farben gehalten, sind solche Bilder die ideale Ergänzung für jedes Wartezimmer und jeden anderen Raum in der Praxis.

Auch vereinzelte Deko-Objekte machen sich gut – sofern sie nicht zu aufdringlich wirken und irgendwie mit dem Thema der Arztpraxis zu tun haben. Aus hochwertigen Materialien gefertigt, machen sie einen edlen Eindruck.

Offene Gestaltung

Insbesondere in kleinen Arztpraxen eignet sich eine offene Gestaltung. Auf diese Weise werden Räume optisch vergrößert. Darüber hinaus vermittelt dies ein Bild der Transparenz – Patienten fühlen sich wohler und lassen sich eher auf eine Behandlungsmethode ein. Glas und halb-offene Möbelstücke können somit eine Vertrauensbasis schaffen und wesentlich dazu beitragen, dass der Wohlfühlfaktor innerhalb der Praxis steigt.